Startseite
topaktuell
Was gibt´s Neues?
Gesucht - und hoffentlich bald gefunden!
MM koMMunal
Termine
Sonderseiten
    Sonderseite Corona-Pandemie
    Bürgerbegehren Zeilwegeinfahrt
    Klimaschutz
    Sonderseite Einzelhandel vor Ort
    Sonderseite Politik (verantw. P. Etthöfer)
    Sonderseite Mainsteg aktuell
    Sonderseite Westspange
    Sonderseite Klostergelände
    Margetshöchheim unterstützt Cuba
    Sonderseite: Tennishalle ein Fass ohne Boden
    Schulsanierung
    Kindertagesstätte
nicht ganz so ernst gemeint ...
kritisch betrachtet
wer wir sind
vor 37 Jahren
dafür stehen wir
was wir erreichten
Unser Trinkwasser
Umwelt und Tipps
Ortssanierung: Tips und Infos
Kultur pur
MM-Blättle
Margetshöchheim früher
Kontakt
Impressum und Datenschutz
Links

Sonderseite Corona-Pandemie

Inzidenzen im Raum Würzburg 1.12.21


11 weitere Infizierte in Margetshöchheim 



Nach oben

Corona aktualisiert

3.12.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 409,6
Landkreis WÜ: 346,0

2.12.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 407,2
Landkreis WÜ: 328,2

1.12.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 421,4
Landkreis WÜ: 304,2

30.11.21: Coronainzidenz am Montag (1 aktueller Coronafall im Margetshöchheimer Kindergarten)
Würzburg Stadt: 438,0
Landkreis WÜ: 336,8

29.11.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 410,4
Landkreis WÜ: 314,7

28.11.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 440,3
Landkreis WÜ: 331,9

27.11.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 435,6
Landkreis WÜ: 333,7

26.11.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 406,4
Landkreis WÜ: 342,4

25.11.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 404,9
Landkreis WÜ: 359,6

24.11.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 369,4
Landkreis WÜ: 357,1

23.11.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 352,1
Landkreis WÜ: 352,8

22.11.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 331,9
Landkreis WÜ: 330,7

21.11.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 315,9
Landkreis WÜ: 327,6

20.11.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 301,7
Landkreis WÜ: 327,0

19.11.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 297,7
Landkreis WÜ: 306,7

18.11.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 281,2
Landkreis WÜ: 276,6

17.11.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 282,8
Landkreis WÜ: 289,5

16.11.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 263,9
Landkreis WÜ: 277,2
Intenivbettenbelegung in ganz Unterfranken über 90 %

15.11.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 272,5
Landkreis WÜ: 278,4

14.11.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 268,6
Landkreis WÜ: 274,1
Intenivbettenbelegung in ganz Unterfranken über 90 %

13.11.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 263,9
Landkreis WÜ: 250,8

12.11.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 243,4
Landkreis WÜ: 246,5

11.11.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 240,2
Landkreis WÜ: 249,5
Intenivbettenbelegung in ganz Unterfranken 80 %

10.11.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 204,0
Landkreis WÜ: 2013,3

9.11.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 190,6
Landkreis WÜ: 202,8

8.11.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 193,0
Landkreis WÜ: 200,4

7.11.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 178,8
Landkreis WÜ: 199,1
Auslastung der Intensivbetten in Unterfranken zwischen 80 und 88 %

6.11.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 159,9
Landkreis WÜ: 177,0

5.11.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 184,3
Landkreis WÜ: 164,1

4.11.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 179,6
Landkreis WÜ: 161,7

3.11.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 204,0
Landkreis WÜ: 167,2

2.11.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 217,4
Landkreis WÜ: 165,3

1.11.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 204,8
Landkreis WÜ: 151,8

31.10.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 180,4
Landkreis WÜ: 137,1

30.10.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 180,4
Landkreis WÜ: 140,1

29.10.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 154,4
Landkreis WÜ: 127,8

28.10.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 142,6
Landkreis WÜ: 105,1

27.10.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 106,3
Landkreis WÜ: 81,7

26.10.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 115,0
Landkreis WÜ: 91,0

25.10.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 103,2
Landkreis WÜ: 84,2

24.10.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 104,0
Landkreis WÜ: 81,7

23.10.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 92,9
Landkreis WÜ: 68,2

22.10.21 Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 90,6
Landkreis WÜ: 58,4

21.10.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 82,7
Landkreis WÜ: 65,2

20.10.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 75,6
Landkreis WÜ: 62,1

19.10.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 71,7
Landkreis WÜ: 58,4

18.10.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 70,1
Landkreis WÜ: 59,0

17.10.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 68,5
Landkreis WÜ: 57,8

16.10.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 64,6
Landkreis WÜ: 59,6

15.10.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 69,3
Landkreis WÜ: 56,5

14.10.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 62,2
Landkreis WÜ: 46,7

13.10.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 64,6
Landkreis WÜ: 54,1

12.10.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 66,2
Landkreis WÜ: 51,0

11.10.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 67,7
Landkreis WÜ: 50,4

10.10.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 72,5
Landkreis WÜ: 49,2

9.10.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 72,5
Landkreis WÜ: 47,9

8.10.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 60,7
Landkreis WÜ: 50,4

7.10.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 57,5
Landkreis WÜ: 53,5

6.10.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 55,1
Landkreis WÜ: 48,6

5.10.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 53,6
Landkreis WÜ: 44,9

4.10.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 60,7
Landkreis WÜ: 46,7

3.10.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 63,8
Landkreis WÜ: 43,0

2.10.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 69,3
Landkreis WÜ: 44,9

1.10.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 74,8
Landkreis WÜ: 40,6

30.9.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 81,9
Landkreis WÜ: 36,3

29.9.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 85,1
Landkreis WÜ: 41,2

28.9.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 91,4
Landkreis WÜ: 43,6

27.9.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 92,9
Landkreis WÜ: 38,7

26.9.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 88,2
Landkreis WÜ: 46,1

25.9.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 94,5
Landkreis WÜ: 46,7

24.9.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 100,8
Landkreis WÜ: 49,8

23.9.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 101,6
Landkreis WÜ: 54,7

22.9.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 100,0
Landkreis WÜ: 55,3

21.9.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 97,7
Landkreis WÜ: 52,9

20.9.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 88,2
Landkreis WÜ: 54,1

19.9.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 89,8
Landkreis WÜ: 47,3

18.9.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 89,8
Landkreis WÜ: 48,6

17.9.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 86,6
Landkreis WÜ: 51,6

16.9.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 89,8
Landkreis WÜ: 57,8

15.9.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 94,5
Landkreis WÜ: 60,2

14.9.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 97,7
Landkreis WÜ: 65,2

13.9.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 103,2
Landkreis WÜ: 71,3

12.9.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 98,5
Landkreis WÜ: 78,1

11.9.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 96,9
Landkreis WÜ: 73,1

10.9.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 100,0
Landkreis WÜ: 78,1

9.9.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 98,5
Landkreis WÜ: 76,2

8.9.21: Coronainzidenz am DienstagCoronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 63,8
Landkreis WÜ: 43,0
Würzburg Stadt: 96,9
Landkreis WÜ: 81,7

7.9.21: Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 98,5
Landkreis WÜ: 82,4

6.9.21: Coronainzidenz am Sonntag
Würzburg Stadt: 89,0
Landkreis WÜ: 78,7

5.9.21: Coronainzidenz am Samstag
Würzburg Stadt: 99,2
Landkreis WÜ: 69,5

4.9.21: Coronainzidenz am Freitag
Würzburg Stadt: 106,3
Landkreis WÜ: 70,7

3.9.21: Coronainzidenz am Donnerstag
Würzburg Stadt: 99,3
Landkreis WÜ: 64,5

2.9.21: Coronainzidenz am Mittwoch
Würzburg Stadt: 95,3
Landkreis WÜ: 65,2

1.9.21: Coronainzidenz am Dienstag
Würzburg Stadt: 103,2
Landkreis WÜ: 58,4

Coronainzidenz am Montag
Würzburg Stadt: 352,1
Landkreis WÜ: 352,8



Nach oben

Aktuelle Impfmöglichkeiten im Raum Würzburg

29.11.21: Das Landratsamt hat kurzfristig bekanntgegeben, wo und wann in dieser Woche vom 29.11. bis 3.12. noch Impftermine frei sind, darunter auch jeden Tag in Margetshöchheim.
Terminbuchungen sind online über https://impfzentren.bayern/ möglich.
An einer telefonischen Buchungsmöglichkeit wird laut Landratsamt derzeit gearbeitet. Eine Anleitung zum Buchen gibt es unter www.landkreis-wuerzburg.de.
Alle Impfstandorte und Impfmöglichkeiten auch ohne Termin findet man auf www.stadt-land-wue.de.

In Leinach wurden übrigens bei einer Impfaktion der Feuerwehr am Wochenende fast 5.000 Impfdosen verabreicht.



Nach oben

Beachtlicher Erfolg

28.11.21: Da Cuba wegen des seit Jahrzehnten geltenden US-Embargos kaum Chancen hat, die üblichen Corona-Impfstoffe zu beziehen, hat es mit beachtlichem Erfolg einen eigenen Corona-Impfstoff entwickelt und damit seine Vorreiterrolle beim Gesundheitswesen Südamerikas bestätigt:
https://www.spektrum.de/news/kubas-corona-impfstoffe-haben-offenbar-hohe-wirksamkeit/1952686#Echobox=1637841458?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Zu früh gefreut

28.11.21: Die neue Impfkampagne am Standort Margetshöchheim fing recht erfolgversprechend an:
https://www.veitshoechheim-blog.de/2021/11/groser-andrang-beim-start-des-impfzentrums-fur-den-nordlichen-landkreis-in-margetshochheim-bericht-von-der-pressekonferenz-des-landr
Leider kam sie hier und nicht nur hier sehr schnell ins Stocken, weil Jens Spahn nicht nur mit der Reduzierung der Biontech-Dosen Sand ins Getriebe gestreut hat, viel problematischer war, dass offensichtlich, wie zu Beginn der Impfungen am Jahresanfang, fast flächendeckend Impfstoff fehlte.



Nach oben

Coronazahlen aktuell Raum WÜ


abermals 5 neue Coronafälle in MHH 



Nach oben

Impfungen in der Margarethenhalle ab 24.11.

Ab 24. November 2021: Neues Impfzentrum von Stadt und Landkreis in Margetshöchheim
Um die Impfungen in der Region weiter voranzubringen, aktivieren Stadt und Landkreis Würzburg neben der Kürnachtalhalle auch ein gemeinsames Impfzentrum für die westliche Region in Margetshöchheim. Ab Mittwoch, 24. November 2021, wird die Margarethenhalle dort als weiterer Standort für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen in Stadt und Landkreis Würzburg zur Verfügung stehen – neben den Angeboten der Impfsprechstunden und der dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilzentren und Gemeinden des Landkreises. Das Impfangebot in der Margarethenhalle besteht nach derzeitigen Planungen werktags ab Mittwoch, 24. November 2021, zwischen 10 und 17 Uhr.
https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Startseite/Ab-24-November-2021-Neues-Impfzentrum-von-Stadt-und-Landkreis-in-Margetsh%C3%B6chheim.php?object=tx,2680.5&ModID=7&FID=2680.26772.1

Wichtig: Der verlinkte Text wird durch eine Standardseite überlagert. Wenn Sie auf x klicken, können Sie die komplette Information einsehen.



Nach oben

die nächste Absage

23.11.21: Wegen der sich von Tag zu Tag verschärfenden Corona-Pandemie hat nun auch der Sängerverein sein Adventskonzert abgesagt, das am 28.11. in der Kirche stattfinden sollte.



Nach oben

alles Wichtige über die neuen Coronaregeln

21.11.21: Für eine Kurzübersicht über die ab Mittwoch geltenden Regelungen verweisen wir auf den Blog von Dieter Gürz:
https://www.veitshoechheim-blog.de/2021/11/fur-bayern-gibt-es-neue-verscharfte-corona-regeln-ab-mittwoch-24-november-2021-was-gilt-jetzt-wo-hier-ein-uberblick.html



Nach oben

schlechte Aussichten

20.11.21: Angesichts der explodierenden Coronainfektionen und der deswegen ab Mittwoch in Bayern geltenden verschärften Bedingungen ist in den nächsten Woche mit einer Vielzahl von Veranstaltungsabsagen zu rechnen. Der Main-Post konnte man entnehmen, dass nun auch der Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr abgesagt wurde, der traditionelle Höhepunkt im Feuerwehrjahr.



Nach oben

Landkreis regionaler Hotspot

20.11.21: Landkreis Würzburg seit 18. November 2021 regionaler Hotspot
Seit dem 18. November 2021 ist der Landkreis Würzburg als regionaler Hotspot eingestuft (Belegung der Intensivbetten im Leitstellenbereich zu mindestens 80 Prozent ausgelastet und aktuelle Corona-Inzidenz über 300, sh. Veröffentlichung im Amtsblatt Nr 59 vom 18. November 2021).

Weitere Informationen zur neuen Entwicklung morgen!



Nach oben

KIJUZ will den Weihnachtsmarkt nicht absagen

20.11.21: Die Leiterin des Jugendzentrums teilte gestern mit, dass das KIJUZ am Weihnachtsmarkt festhalten will:

"Wir sorgen durch strikte Einlasskontrollen für die bestmögliche Sicherheit für alle. Schon vor Wochen von 3 G Plus ausgehend, wird jetzt selbstverständlich 2 G gelten. Zusätzlich herrscht in den Innenräumen absolute Maskenpflicht und totales Verzehrverbot. Wir machen strenge Einlasskontrollen, ich habe hierfür zwei zuverlässige Frauen unseres Häkeltreffs gewinnen können.
Glühwein und Kinderpunsch wird es ausschließlich im Außenbereich geben, zumindest stichpunktartig werden dabei 2 G-Nachweise kontrolliert (es muss aber jeder mit Kontrolle rechnen!)."


Diese Information ging allerdings bei uns noch vor der Verschärfung der bayerischen Maßnahmen ein, durch die in Bayern Weihnachtsmärkte untersagt sind. Wir werden zeitnah darüber informieren, falls der KIJUZ-Weihnachtsmarkt doch noch abgesagt werden sollte.



Nach oben

Inzidenz Raum Würzburg


5 weitere Coronafälle in Margetshöchheim 



Nach oben

in hohem Maße unverantwortlich

12.11.21: Das gestern von den Parteien der Ampelkoalition im Bundestag vorgestellte Coronamaßnahmenkonzept ist in hohem Maße unverantwortlich und trägt wohl vor allem die Handschrift der FDP, die nicht nur beim Klimaschutz und bei der Geschwindigkeit auf Autobahnen jegliche Reglementierung blockiert. Angesichts der katastrophalen Zunahme bei den Coronaerkrankungen und der extrem kritischen Situation in den Krankenhäusern ist das zutiefst verantwortungslos. Die Kritik der neuen Oppositionspartei CDU/CSU war sicher berechtigt. Allerdings hat sie mit ihrem Gesundheitsminister Spahn und dem von ihm verkündeten Ende der epidemischen Notlage dafür eine Steilvorlage geliefert.
Man kann nur hoffen, dass uns Verhältnisse wie in der Vergangenheit in Italien erspart bleiben.



Nach oben

aktuelle Inzidenzen


Margetshöchheim 2 Neuerkrankungen = 115 



Nach oben

aktuelle Coronafälle Raum WÜ


8 Fälle mehr in Margetshöchheim 



Nach oben

Corona aktuell 26-10-21




Nach oben

Corona im Raum WÜ aktuell




Nach oben

Coronaentwicklung Raum Würzburg in der Vorwoche


2 weitere Fälle in Margetshöchheim 



Nach oben

Coronafälle im Raum Würzburg


1 Todesfall (Zell) 



Nach oben

aktuelle Inzidenzen im Raum Würzburg Ende Sept.


drei weitere Coronafälle in Margetshöchheim 



Nach oben

Coronainzidenz Raum Würzburg


Stand 21.9.21: 4 Neuerkrankungen 



Nach oben

Coronainzidenz aktuell




Nach oben

Ende der kostenlosen Coronatests

14.9.21: Bundesweit enden die kostenlosen Coroatests in diesem Monat. Das gilt auch für die Tests in der Margarethenhalle am 25. September.



Nach oben

Inzidenzentwicklung Anfang September


Stadt und Landkreis Würzburg 



Nach oben

Mobiles Impfteam wieder in Margetshöchheim

3.9.21: Mobiles Impfteam des BRK kommt am Do. 30.09.21

Wann und wo?
Do. 30.09.21 von 12.00 – 16.00 Uhr in der Margarethenhalle. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wer kann geimpft werden?
- Alle Menschen die geimpft werden wollen. Folgendes ist hierbei zu beachten:
- Kinder und Jugendliche, die 12 Jahre oder älter sind. Bei Minderjährigen Impflingen muss die schriftliche Einwilligung eines Erziehungsberechtigten vorliegen (Seite 6 des Aufklärungsbogens im Anhang).
- Menschen ab 80 Jahre, die bereits seit 6 Monaten zum 2. Male geimpft sind, können zu Ihrer Booster Impfung kommen.

Welcher Impfstoff wird verimpft?
- Für alle 12-17 Jährigen steht ausschließlich der mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung
- Personen, die 18 Jahre oder älter sind, dürfen im Arztgespräch zwischen dem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer und dem Einmal-Impfstoff von Johnson&Johnson wählen (wobei die STIKO Johnson&Johnson nur für Personen über 60 Jahren empfiehlt)

Was müssen die Impflinge mitbringen?
- Personalausweis
- Impfpass; wenn kein Impfpass vorhanden ist, wird eine Ersatzbescheinigung ausgestellt

Personen unter 18 Jahren: ein vom Erziehungsberechtigten unterschriebener Aufklärungsbogen.



Nach oben

Neue Coronaregeln in Bayern

1.9.21: Da ab morgen grundsätzlich andere Regelungen für die Coronabeschränkungen gelten, veröffentlichen wir hier die Informationen aus der Main-Post vom 1.9.:

Weg von der Inzidenz als Kriterium für Corona-Einschränkungen und ein Ende der FFP2-Maskenpflicht: Die Bayerische Staatsregierung hat am Dienstag eine neue Corona-Verordnung beschlossen, die ein klarer Paradigmenwechsel im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist. Die neuen Vorgaben gelten bereits ab diesem Donnerstag, 2. September.

Alle an der Inzidenz gebundenen Einschränkungen werden gestrichen
Die Sieben-Tage-Inzidenz als Maßstab und alle damit verbundenen Beschränkungen werden gestrichen. "An die Inzidenz knüpfen sich keine Rechtsfolgen mehr", erklärte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Auch alle Kontaktbeschränkungen fallen weg. Einzige Ausnahme: Die Anwendung der nun in vielen Bereichen maßgeblichen 3G-Regel greift erst ab einer regionalen Inzidenz von 35. Dies sei "als Startpunkt nötig", erklärte Söder.

3G: Zugang zu vielen Bereichen nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete
In Innenräumen gilt künftig ab Inzidenz 35 die 3G-Regel: Zugang in Restaurants, Hotels, Sporthallen, Theater, Kinos, Museen, Fitnessstudios, Bäder, Saunen, aber auch Hochschulen oder Bildungseinrichtungen hat nur noch, wer vollständig geimpft, genesen oder aktuell getestet ist. In den Schulen und Hochschulen bleiben die Schnelltests auf Dauer kostenlos. In allen anderen Bereichen muss der Test ab 11. Oktober selbst bezahlt werden.

In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei Veranstaltungen über 1000 Personen gilt die 3G-Regel auch im Außenbereich. Ausgenommen vom 3G-Grundsatz bleiben im Innenbereich nur Privaträume, Geschäfte, der ÖPNV und Gottesdienste, sowie unter freiem Himmel Veranstaltungen wie etwa Vereinsfeste mit bis zu 1000 Personen.

Maskenpflicht: Künftig reichen einfache medizinische Masken
Die Pflicht in Innenbereichen, beim Einkaufen oder im ÖPNV die besser schützenden FFP2-Masken zu tragen, entfällt. Stattdessen genügen künftig auch einfache medizinische Masken. Stoffmasken, wie zu Beginn der Pandemie im Einsatz, reichen jedoch nicht. Draußen müssen Masken in der Regel nicht mehr getragen werden – auch nicht bei Open-Air-Konzerten oder im Fußballstadion. Bei Veranstaltungen über 1000 Personen gilt jedoch in Eingangs- und Begegnungsbereichen die Maskenpflicht auch draußen.

Drinnen müssen Masken immer dann getragen werden, wenn ein dauerhafter Abstand von mindestens 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann. Private Treffen sind davon ausgenommen. Im ÖPNV und im Fernverkehr gilt die Maskenpflicht immer - ohne Ausnahme.

Krankenhaus-Ampel anstatt Inzidenz-Schwellen für Corona-Einschränkungen
Anstelle der Sieben-Tage-Inzidenz gilt als Warnsystem für eine mögliche Überlastung des Gesundheitssystems künftig die Krankenhaus-Ampel. Diese springt auf Gelb, wenn binnen einer Woche bayernweit mehr als 1200 Corona-Patienten in den Kliniken aufgenommen wurden. Bei Stufe Gelb gilt wieder eine FFP2-Maskenpflicht. Zudem könnten dann erneut Kontaktbeschränkungen, Personengrenzen für Veranstaltungen sowie eine PCR-Testpflicht für den 3G-Zugang eingeführt werden.

Stufe Rot greift, wenn aktuell insgesamt mehr als 600 Covid-19-Patienten in bayerischen Intensivstationen liegen. Dann sei die absolute Belastungsgrenze für das Gesundheitssystem erreicht, erklärte Söder am Dienstag. Bei Ampelfarbe Rot will die Staatsregierung "weitere Maßnahmen" zur Infektionseindämmung beschließen. Welche dies sei könnten, blieb zunächst offen. Anfang dieser Woche lag die Gesamtzahl der Covid-19-Intensiv-Patienten in Bayern bei 158.

Schulen: Freiwillige Impfungen und keine automatische Quarantäne
Bayerns Schulen sollen im neuen Schuljahr auch bei hohen Inzidenzen im Präsenzunterricht bleiben. Im Klassenzimmer und auf den Gängen gilt zunächst wieder eine Maskenpflicht. Ab Schulbeginn sollen zudem alle älteren Schüler künftig dreimal pro Woche auf eine Corona-Infektion getestet werden, die Grundschüler mit dem sichereren PCR-Lollitest zwei Mal pro Woche. Wird eine Corona-Infektion festgestellt, wird die gesamte Klasse eine Woche lang täglich getestet.

Eine automatische Quarantäne der Klasse soll es nicht mehr geben: Nur Schüler mit "ungeschütztem engen Kontakt" zu dem Infizierten sollen für mindestens fünf Tage in Isolation. In den Schulen sollen zudem für Schüler ab 12 Jahren freiwillige Corona-Impfungen angeboten werden.

In den Kitas werden die Regeln für eingeschränkten Betrieb ab Inzidenz 100 gestrichen. Auch hier sollen regelmäßige Tests nach den bisherigen Konzepten für Sicherheit sorgen.

Clubs und Diskos sollen ab Oktober öffnen – aber nur mit PCR-Test für Gäste
Eine neue Perspektive für die seit fast eineinhalb Jahren geschlossenen Clubs und Diskos: Im Laufe des Oktobers soll eine kontrollierte Öffnung auch in Bayern möglich werden. Zutritt bekommt man allerdings nur mit einem kostenpflichtigen PCR-Test. Die Details müssen noch festgelegt werden.

Mit einem Hygienekonzept seien künftig im Grundsatz alle Veranstaltungen wieder möglich – sofern die 3G- und Maskenregeln eingehalten werden, sagte Söder. Volksfeste bleiben allerdings weiter verboten.

In der Gastronomie entfällt die coronabedingte Sperrstunde um 1 Uhr. Im Bereich Handel und Dienstleistungen werden Besucherbeschränkungen, die sich an der Verkaufsfläche orientieren, aufgehoben.

Mehr Zuschauer bei Sport- und Kulturveranstaltungen
Die bisherigen Personenobergrenzen für private und öffentliche Veranstaltungen in Sport, Kultur und bei Kongressen entfallen. Bis zur Zuschauerzahl 5000 darf die komplette Stadion- oder Hallenkapazität genutzt werden. Ist die Kapazität höher, darf der über 5000 Zuschauern liegende Bereich zur Hälfte genutzt werden. Maximal erlaubt sind 25 000 Zuschauer. Zwischen Steh- und Sitzplätzen wird nicht mehr unterschieden. Es gelten bei Sport und Kultur die allgemeinen 3G- und Maskenregeln im Innen- und Außenbereich.



Nach oben

Coronasituation Ende August im Raum Würzburg




Nach oben

Langsam wird´s ungemütlch

30.8.21: Inzwischen sind die Corona-Werte im Landkreis mehrere Tage in Folge über die 50er-Marke gestiegen, so dass kurz nach der gestrigen Verschärfung ab Dienstag noch schärfere Einschränkungen gelten. Da immer noch zu wenige Menschen Impfschutz haben, schlägt die 4. Welle nun unvermindert zu:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/inzidenz-ueber-50-diese-regeln-gelten-ab-dienstag-im-landkreis-wuerzburg-art-10651650



Nach oben

Coronawerte: Das gilt seit heute im Landkreis Wbg.

29.8.21https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/inzidenz-gestiegen-ab-sonntag-gelten-3g-regeln-auch-im-landkreis-wuerzburg-art-10650711



Nach oben

Infizierte in der Region Würzburg




Nach oben

die Statistik kann auf den ersten Blick täuschen

24.8.21: In diesen Tagen werden Geimpfte durch Nachrichten verunsichert, dass die Wahrscheinlichkeit, an Corona zu erkranken, auch bei bereits Geimpften hoch sei. Der folgende Beitrag aus dem Spiegel zeigt, dass es keinen Grund zur Panik gibt:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/israel-die-irrefuehrende-statistik-der-geimpften-krankenhauspatienten-a-f5ef9929-b187-4fd5-952d-f3df354f696a?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Vorläufig letzte Möglichkeit

Am Montag, den 16.8. zwischen 10 und 12 Uhr besteht in der Margarethenhalle vorläufig die letzte Möglichkeit, sich vor Ort impfen zu lassen. Näheres hierzu: 16.8.: Impfung für Kurzentschlossene



Nach oben

Corona-Infizierte Anfang August




Nach oben

Coronafälle im Raum Würzburg


Stand 27.7.21 



Nach oben

Impfmöglichkeit ohne Amneldung

25.7.21: Am Montag, den 26.7. kann man sich zwischen 10 und 12 Uhr auch ohne Terminvereinbarung in der Margarethenhalle impfen lassen. Dabei hat man die Auswahl zwischen Biontech und Johnson & Johnson.



Nach oben

Coronainfizierte im Raum Würzburg

22.7.21: Coronainfizierte Stand 20.7.21:
coronagemeinden200720211.pdf [630 KB]



Nach oben

Inzidenz im Raum Würzbg. 13.7.21




Nach oben

Coronaentwicklung im Raum Würzburg




Nach oben

aktuelle Infektionen Raum Würzburg


Stand 25.5. 



Nach oben

Neue Corona-Testzeiten

23.6.21: Wegen der sinkenden Inzidenzzahlen ist die Nachfrage nach Corona-Tests gesunken. Deshalb wurden die Testzeiten in der Margarethenhalle reduziert.
Mittwoch 12:00 - 13:00 Uhr
Freitag 18:00 - 19:00 Uhr
Samstag 10:30 - 12:00 Uhr
Das Testergebnis wird innerhalb einer halben Stunde digital übermittelt.
Neuerdings kann dort auch der Impfpass digitalisiert werden.
Die Bescheinigung gilt dann bei einem negativen Testergebnis für 24 Stunden. Bei positivem Testergebnis wird das Gesundheitsamt informiert und ein PCR-Test zur Verifizierung beim Arzt nötig.
Jeder Bürger kann sich in der Margarethenhalle 1 x pro Woche kostenlos testen lassen - allerdings nur mit Termin.




Nach oben

Coronazahl in Margetshöchheim konstant

15.6.21: Auch in der vergangenen Woche blieb die Zahl der Infizierten in Margetshöchheim mit 91 konstant.



Nach oben

aktuelle Infiziertenzahlen


eine weitere Infektion in Margetshöchheim 



Nach oben

Die neuen Coronaregeln

5.6.21: Die wesentlichen Neuerungen finden Sie hier: https://www.mainpost.de/ueberregional/bayern/weitreichende-lockerungen-der-corona-massnahmen-in-bayern-art-10612392



Nach oben

Coronaentwicklung im Landkreis


Stand 31.5.21 



Nach oben

aktuelle Infos zur Coronalage

1.6.21: Aktuelle Informationen über die Coronasituation im Landkreis Würzburg finden Sie hier:
https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/lk%20würzburg/



Nach oben

Coronaistuation im Raum Würzburg


Stand 25.5. 



Nach oben

Wie wirksam sind unsere Impfstoffe gegen Mutanten?

19.5.21: Mittlerweile scheint die dritte Coronawelle nicht zuletzt wegen der steigenden Impfrate etwas gebrochen zu sein. Seit einiger Zeit ist jedoch ein anderes Problem in den Vordergrund gerückt: Wie wirksam sind unsere Impfstoffe gegen die sich immer weiter ausbreitenden Mutanten? Vorsichtige Einschätzungen finden Sie hier:
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90052978/neue-daten-wie-gut-wirken-biontech-und-moderna-gegen-corona-varianten-.html



Nach oben

Coronainfektionen Raum Würzburg


Stand 25.5. 



Nach oben

Testzentrum Margarethenhalle öffnet am 19.5.

13.5.21: Mittlerweile ist es sicher, dass ab dem 19. Mai dreimal in der Woche nach telefonischer Anmeldung in der Margarethenhalle Corona-Schnelltests durchgeführt werden. Ein Test pro Woche ist dabei kostenlos. Getestet wird mittwochs von 10 bis 12 Uhr, freitags von 17 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. Frau Pöhlmann, die Inhaberin der Margaretenapotheke, hat dafür eine Schulung absolviert und wird mit einem First Responder der Feuerwehr die Tests durchführen. Die Termine werden momentan telefonisch (46984) in der Apotheke vergeben. In der Regel kommen die Nasen-Rachen-Abstriche zum Einsatz. Das Ergebnis liegt dann nach 15 Minuten vor. Bei einem negativen Ergebnis erhält man eine Bescheinigung, die für 24 Stunden gültig ist und auch bei Einkäufen in Geschäften anerkannt wird. Positive Tests werden dem Gesundheitsamt mitgeteilt. Dann ist zur Absicherung ein PCR-Test beim Arzt erforderlich.



Nach oben

Coronainfektionen im Raum Würzburg


eine weitere Infektion in Margetshöchheim 



Nach oben

Droht bald die nächste Pandemie?

2..5.21: Mittlerweile verdichtet sich das, was Wissenschaftler bereits zu Beginn der Corona-Pandemie vermutet haben. Das Überspringen mancher Viren von Tieren auf den Menschen hängt eng mit der zunehmenden Umweltzerstörung und dem damit verbundenen Verlust von tierischen Lebensräumen zusammen. Es ist somit nur eine Frage der Zeit, wann noch gefährlichere Viren uns die nächste Pandemie bescheren:
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89947502/toedlicher-als-das-coronavirus-kommt-mit-mers-die-naechste-pandemie-.html



Nach oben

aktuelle Zahlen zu Hirnthrombosen

22.4.21: Mittlerweile liegen aktuelle Zahlen des RKI zu den aufgetretenen Hirnthrombosen bei Astraceneca vor:
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89826834/corona-astrazeneca-59-faelle-von-hirnthrombosen-nach-impfung-gemeldet.html



Nach oben

Das gilt ab heute in der Region Würzburg

16.4.21: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/diese-corona-regeln-gelten-ab-freitag-in-der-gesamten-region-wuerzburg-art-10591455



Nach oben

Wann ist die Ansteckungsgefahr am größten?

14.4.21: Auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie in Europa ist immer noch vieles unklar. Das gilt auch für die Fragen wann die Ansteckungsgefahr durch Infizierte am größten ist. Neuerdings gibt es hierzu einige Erkenntnisse, die auch deswegen interessant sind, weil man nach den Studien davon ausgeht, dass die Ansteckungsgefahr im säteren Stadium gering und in den ersten 5 Tagen nach dem Auftreten der Symptome am höchsten ist.
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89005746/corona-studie-wann-covid-19-infizierte-besonders-ansteckend-sind.html



Nach oben

Gibt es in Würzburg bald erhebliche Lockerungen?

25.3.21: Tübingen ist eine Stadt, in der die Einwohner auch in Coronazeiten viele Freiheiten genießen können. Wenn sie quasi als Eintrittskarte ein negatives Testergebnis vorweisen können, sind z.B. Theater- und Cafebesuche möglich. Nun hat sich auch Würzburg als Modellstadt beworben, die das praktizieren will, was Tübingens OB Palmer bereits seit einiger Zeit praktiziert. Das hätte natürlich auch für die Besucher aus den Umlandgemeinden Vorteile.
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/corona-projekt-wird-wuerzburg-modellstadt-fuer-oeffnungen-art-10582428



Nach oben

Coronafallzahlen im Landkreis 22.3.21

23.3.21: in Margetshöchheim wurde in der vergangenen Woche kein weiterer Coronainfizierter festgestellt. Es bleibt bei 71 Infizierten.
Die Situation in den Landkreisgemeinden finden Sie hier: coronagemeinden22032021.pdf [630 KB]



Nach oben

Verschärfte Regelungen im Landkreis Würzburg

19.3.21: Weil die Inzidenzwerte seit Dienstag die kritische 50er-Grenze überschritten haben, gelten nun schärfere Auflagen:
Diese Corona-Regeln gelten ab Samstag im Landkreis Würzburg
- Terminshopping im Einzelhandel: Ein Kunde pro 40 Quadratmeter, Terminbuchung, Kontaktdatenerhebung
- Museen/Galerien, Zoos, Botanische Gärten, Gedenkstätten: Besuch mit Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung
- Kontaktfreier Individualsport: maximal fünf Personen aus zwei Haushalten beziehungsweise maximal 20 Kinder unter 14 Jahren
- Schulen: Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, ansonsten Wechselunterricht
- Kitas: Einrichtungen können nur öffnen, sofern die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb)



Nach oben

Aktuelle Informationen zu Corona

17.3.21: Aktuelle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklung im Landkreis Würzburg finden Sie hier:
https://www.corona-in-zahlen.de/landkreise/lk%20w%C3%BCrzburg/

Informationen zum AstraZeneca-Impfstopp finden Sie hier:
https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Startseite/Fragen-und-Antworten-zum-AstraZeneca-Impfstopp-Termine-f%C3%BCr-Zweitimpfungen-bleiben-vorerst-bestehen.php?object=tx,2680.5&ModID=7&FID=2680.24530.1

Die aktuellen Cronawerte im Landkreis finden Sie hier coronagemeinden16032021.pdf [630 KB]
In Margetshöchheim gab es in der letzten Woche keine neuen Infektionen. Die Gesamtzahl liegt weiter bei 71.







Nach oben

ein Medikament gegen Corona zum Schlucken?

11.3.21: Eigentlich wollte man die Coronapandemie und die immer häufiger auftretenden Mutanten durch die Impfung eines Großteils der Bevölkerung in den Griff bekommen. Bislang ist das nicht mehr als ein frommer Wunsch, da vor allem Impfstoff fehlt und die Impfstrategie, bei der jedes Bundesland sein Sonderwegchen sucht, recht stümperhaft erscheint und sich oft lediglich auf Termin-Ankündigungen beschränkt, die nicht eingehalten werden wie neuerdings die Einschaltung der Hausärzte. Nicht viel besser läuft es mit den Massenschnelltests, die zur Eindämmung der Virenausbreitung beitragen sollten.
Deshalb stimmt es hoffnungsvoll, dass es vielleicht doch in einigen Monaten ein Medikament geben könnte, das bei Infizierten den Krankheitsverlauf weitgehend abmildern könnte:
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89624564/wirkstoff-von-roche-diese-pille-koennte-corona-den-schrecken-nehmen.html



Nach oben

Margetshöchheim momentan stabile Coronazahl

9.3.21: Nach der aktuellen Aufstellung des Landratsamtes für den Landkreis gab es in der vergangenen Woche in Margetshöchheim keinen Anstieg der Infiziertenzahl.



Nach oben

Wo öffnet der Einzelhandel?

7.3.21: Da in Stadt und Landkreis Würzburg die Inzidenzzahlen Stand Samstag deutlich unter 50 lagen, müssten am Montag hier eigentlich alle Einzelhandelsgeschäfte öffnen. Voraussetzung ist, dass die Werte am Wochenende nicht noch deutlich steigen. Bislang besteht noch Unklarheit darüber, was unter der Vorgabe "stabil unter 50" zu verstehen ist.
Man kann nur hoffen, dass das schöne Wetter die Menschen nicht leichtsinnig macht und die Abstandsregeln eingehalten werden. Das gilt auch für Menschenansammlungen, die angesichts geöffneter Geschäfte zu erwarten sind. Sonst kann es beim Lockdown schnell wieder eine Rolle rückwärts geben.



Nach oben

Wildtierwilderei ein Auslöser der Pandemie?

2.3.21: Vieles deutet darauf hin, dass die Corona-Pandemie ihren Ursprung auf einem Markt in Wuhan hat, auf dem auch Wildtiere verkauft werden, die direkt oder indirekt Überträger des gefährlichen Virus sind. Asien und besonders China befeuern mit ihrer großen Nachfrage nach - meist exotischen - Wildtieren die weltweite Wilderei. Mit verantwortlich für die Nachfrage nach illegal gefangenen Wildtieren sind auch europäische Staaten, auch die BRD. Hinweise finden Sie hier:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_89569442/corona-pandemie-suche-nach-virus-ursprung-offenbart-immer-groesseres-problem.html



Nach oben

Wenn das nur gut geht

22.2.21: Am gestrigen Sonntag war angesichts des schönen Wetters am Main Hochbetrieb. So wurde es auf dem Steg richtig eng, am Eisstand in Veitshöchheim bildeten sich lange Schlangen, und die Wege am Main waren stark frequentiert. In Vorcoronazeiten war bestimmt nicht mehr los. Man kann nur hoffen, dass die in unserer Region noch moderaten Inzidenzwerte nicht in einer Woche nach oben schnellen, wie es andernorts wegen der kritischen Coronamutation bereits jetzt schon der Fall ist.



Nach oben

Corona und Klimawandel

13.2.21: Neuerdings deutet einiges darauf hin, dass das, was Wissenschaftler bereits vermuteten, zutreffen könnte: Eine der Ursachen für die Coronapandemie könnte der Klimawandel sein:
https://www.t-online.de/nachhaltigkeit/id_89437136/coronavirus-forscher-finden-neue-indizien-fuer-die-herkunft-von-covid-19.html



Nach oben

Wird auch die Übertragung von Viren gehemmt?

8.2.: Besteht Hoffnung auf eine positive "Nebenwirkung" des Impfstoffs?
https://www.tagesspiegel.de/wissen/studie-von-oxford-wissenschaftlern-astrazeneca-impfstoff-reduziert-virusuebertragbarkeit-deutlich/26878754.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Mutationen auch in Margetshöchheim?

3.2.21: Das Gesundheitsamt befürchtet, dass einige Corona-Ausbrüche in Würzburg und Umgebung auf mutierte Coronaviren zurückzuführen sind. Deshalb wurden Virenproben aus Margetshöchheim, Eisingen und Würzburg zur Untersuchung an das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen gesandt. Die Main-Post berichtet darüber:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/gesundheitsamt-wuerzburg-starker-verdacht-auf-corona-mutationen-art-10560594



Nach oben

Neues von der Crona-Front

3.2.21: Momentan setzen einige Länder auf den russischen Corona-Impfstoff Sputnik, unter den EU-Ländern vor allem Ungarn. Angeblich soll er in punkto Wirksamkeit anderen in der EU zugelassenen Impfstoffen fast gleichkommen.
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_89264388/corona-news-so-wirksam-ist-der-russische-impfstoff-sputnik-v-.html



Nach oben

Coronaentwicklung im Raum Würzburg

2.2.21: Die Infiziertenzahlen blieben im Landkreis im Verlauf der letzten Woche (ab dem 25.1.) weitgehend stabil, teilweise fielen sie sogar. Kompensiert wurde der Rückgang jedoch durch die Ausreißer in Margetshöchheim und Waldbüttelbrunn. In Margetshöchheim lag das an dem Ausbruch in der Notbetreuung der Kindertagesstätte und in Waldbüttelbrunn an den Infektionen im Seniorenheim "Arche am Seeweg".



Nach oben

Wieviel Impfstoff kommt nach Bayern?

1.2.21: Hier sehen Sie, wieviel Impfstoff in den nächsten Tagen in den einzelnen Bundesländern erwartet wird.
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89383038/corona-impfungen-so-viele-dosen-erhaelt-ihr-bundesland-.html



Nach oben

Coronasituation in der Kinderkrippe

30.1.21: Wir haben bereits am 27.1. über den Corona-Ausbruch in der Notbetreuung der Kinderkrippe berichtet: Coronaalarm in der Kinderkrippe
Auch 9 Kontaktpersonen wurden positiv getestet. Am nächsten Montag ist eine weitere Reihentestung vorgesehen. Die Ergebnisse werden für den Dienstag erwartet. Bis auf eine Person befinden sich die infizierten Kinder und Erwachsenen auf dem Weg der Besserung.
Alle Kinder aus den betroffenen Gruppen müssen nun 14 Tage in Quarantäne, auch wenn sie nicht positiv getestet wurden.




Nach oben

unverständlich und inakzeptabel

30.1.21: Dass es bei der Coronaimpfkampagne anfangs zu Problemen kommen kann, ist zwar bedauerlich, aber nicht ganz auszuschließen. Dass aber nach über einem Monat das Chaos eher größer geworden ist, ist für Schröders Corona-Musterland recht blamabel.
Ein betagter, knapp hundertjähriger Margetshöchheimer hatte sich Ende letzten Jahres zur Impfung angemeldet und erhielt einen Termin Mitte des Monats, der einen Tag vorher verschoben wurde und kurz vor dem Ersatztermin abgesagt wurde. Nach einer erneuten Anmeldung erhielt er dann für den gestrigen Freitag einen Termin in Giebelstadt.
Dort zum zugeteilten Termin angekommen, wollte man ihn mit der Auskunft, er sei dort nicht im System vorhanden, partout nicht impfen und wieder nach Hause schicken. Erst nach einer gehörigen Portion Hartnäckigkeit bei der Anmeldung und anschließend bei der Ärztin erhielt er dann schließlich doch die versprochene Impfdosis.
Nach allem, was man so hört, ist dies kein extremer Ausnahmefall. Der bayerische Weg bei der Coronabekämpfung kann also nur noch besser werden.



Nach oben

Impfchaos

29.1.21: In den letzten Wochen haben nicht nur der Mangel an Impfstoffen und die dadurch bedingte Absage von Impfterminen für Ärger gesorgt. Für erhebliche Unruhe hat auch gesorgt, dass die Impfsoftware des Landkreises durch die bayerische Software abgelöst wurde. Viele wussten nicht, ob sie sich nun erneut anmelden müssen. Das betraf besonders diejenigen, die nach einer Zusage eine Absage erhielten und die dann zu diesem Thema widersprüchliche Informationen erhielten. Für Unverständnis sorgte auch, dass Margetshöchheimer, die sich online zur Impfung anmelden, die Mitteilung erhielten, dass sie in Giebelstadt geimpft würden.
Das scheint nun geklärt: Egal, was man nach der Anmeldung über das Internet als Impfort mitgeteilt bekommt, geimpft werden die Margetshöchheimer auf der Talavera. Ab wann das gilt, ist allerdings noch unklar, da gestern noch Margetshöchheimer Senioren nach Giebelstadt geschickt wurden. Weitere Informationen findet man in der Main-Post:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/corona-impfung-trotz-hindernissen-laeuft-die-registrierung-art-10558438



Nach oben

Coronaalarm in der Kinderkrippe

27.1.21: Die Margetshöchheimer Kinderkrippe ist von einem Coronaausbruch betroffen. Nach dem derzeitigen Stand sind 4 Kinder aus 2 Krippengruppen und 3 Erziehrinnen betroffen. 14 Krippenkinder befinden sich in Quarantäne. Weitere Fälle gibt es im Umfeld der Kinder und der Erzieherinnen. Mittlerweile wurde auch bei einem Kind aus einer Kindergartengruppe Corona festgestellt. Derzeit überlegt man sich, ob die Notbetreuung in der Kinderkrippe nicht für 10 Tage ganz geschlossen wird.
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/margetshoechheim-corona-ausbruch-in-der-kita-notbetreuung-art-10558069



Nach oben

Hoffnung und Zweifel

28..1.21: Welche Zukunftsaussichten haben wir in der Pandemie? Wird sich die Situation noch verschlimmern, oder bestehen Chancen, die Pandemie einzudämmen?
https://www.spektrum.de/news/covid-19-covid-impfstoffe-der-zweiten-generation/1821887?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Coronawerte im Landkreis 25-1

26.1.21: 4 Neuinfizierte sind für Margetshöchheimer Verhältnisse nicht gerade wenig.



Nach oben

Coronawerte im Landkreis 18-1

20.1.21:Hier finden Sie die neueste Entwicklung der Corona-Infizierten im Landkreis Würzburg (Stand 18.1.21)
20210118coronagemeindenstadtulkrwue.pdf [628 KB]



Nach oben

Wie stark schützt die erste Impfung?

17.1.20: Bislang gingen viele davon aus, dass der Schutz vor einer Coronainfektion bereits nach der ersten Impfdosis weitestgehend gegeben sei. Zahlen aus Israel, wo bereits viele die erste Impfdosis erhalten haben, sprechen eine andere Sprache:
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/biontech-wie-schnell-die-erste-dosis-des-corona-impfstoffs-wirkt-17143908.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Coronawerte im Landkreis

13.1.21: Die Coronawerte seit dem 4.1. sind im Landkreis Würzburg relativ stabil. Ausreißer in der Statistik und Spitzenreiter im Landkreis ist Gelchsheim mit 28 Neuinfektionen, gefolgt von Gerbrunn mit 20 Neuinfektionen. Aber auch in Margetshöchheim fällt ein Anstieg von 44 auf 50 Infizierte binnen einer Woche etwas aus dem Rahmen.
Die Übersicht mit den Gemeinden im Umkreis um Würzburg finden Sie hier: infizierteseit41.pdf [223 KB]



Nach oben

In jeder Hinsicht gekonnt!!!

7.1.20: Besser konnte man den hochkarätigen Schwachsinn der Verschwörungstheoretiker nicht auf die Schippe nehmen. Ein Edeka-Markt hat dies in jeder Hinsicht gekonnt gemacht:
https://www.watson.de/leben/supermarkt/753656155-ungewoehnliche-aktion-edeka-macht-sich-ueber-impfgegner-lustig-kunden-amuesiert



Nach oben

Coronasituation im Landkreis Würzburg

Stand 4.1.: Coronasituation im Landkreis (Stand 4.1.21): 20210104coronagemeindenstadtulkrwue.pdf [629 KB]



Nach oben

Gibt es einen Corona-Notfallschutz?

4.1.: https://www.fr.de/wissen/corona-covid-19-medikament-antikoerper-coronavirus-schutz-studie-astrazeneca-pandemie-impfung-impfstoff-90152367.html und
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_89216262/astrazeneca-kommt-bald-ein-neues-corona-medikament-mit-sofortwirkung-.html



Nach oben

Coronasituation vor Weihnachten

24.12.20: Würzburg und der Landkreis lagen bei den Infiziertenzahlen relativ niedrig. Kurz vor Weihnachten hat sich die Situation allerdings verschlechtert, wie die neueste Information aus dem Landratsamt zeigt:

Aktuelle Corona-Fallzahlen vom 23. Dezember 2020

Dem Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg wurden seit der gestrigen Meldung 52 weitere auf das Coronavirus positiv getestete Personen gemeldet (Stand 23. Dezember 2020, 7.30 Uhr).

Mit diesen Neuinfektionen steigt die Zahl der seit März 2020 auf das Coronavirus positiv getesteten Personen in Stadt und Landkreis Würzburg auf 4.279, davon entfallen 2.168 auf die Stadt und 2.111 auf den Landkreis Würzburg.

Als gesund entlassen wurden bisher insgesamt 3.762 Patienten. Derzeit sind 422 Personen in Stadt und Landkreis Corona-positiv (236 in der Stadt Würzburg, 186 im Landkreis). 95 Personen sind im Zusammenhang mit einer Coronainfektion verstorben. Aktuell sind 2.358 Personen in häuslicher Quarantäne oder Isolation unter Beobachtung des Gesundheitsamtes. Aus der Quarantäne oder Isolation entlassen werden konnten insgesamt bereits 12.504 Personen.

7-Tage-Inzidenz, Stand heute, 7.30 Uhr
Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt für die Stadt Würzburg 150,86 und für den Landkreis 77,02.

Der bundesweit geltende Grenzwert für die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 50 Neu-Infektionen pro 100.000 Einwohnern, das entspricht für die Stadt Würzburg einer Anzahl von 64 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage. Für den Landkreis Würzburg entspricht dies analog 81 Neuinfektionen.

Elfte Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV)
Am 16. Dezember 2020 trat die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) in Kraft. Die vollständigen Inhalte sind unter https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV_11/true nachzulesen.

Maskenpflicht in Würzburger Innenstadtbereich – Maßnahmen bis 5. Januar 2021 verlängert
Informationen zu den stark frequentierten Plätzen im Stadtbereich:
https://www.wuerzburg.de/buerger/presse/aktuelle-pressemitteilungen/528663.Anti-Corona-Massnahmen-verlaengert.html

Der Landkreis Würzburg hat bisher noch keine stark frequentierten Plätze definiert, an denen eine Maskenpflicht besteht.

Erreichbarkeit des Bürgertelefons
Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist wie folgt besetzt:
Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr
Freitag von 8 bis 14 Uhr
Telefon: 0931 8003-5100

Das Bürgertelefon ist an Heiligabend, den Weihnachtstagen sowie Silvester, Neujahr und Dreikönig nicht besetzt.

Testzentrum auf der Würzburger Talavera
Das Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg ist von montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Hier können sich nach der Bayerischen Teststrategie insbesondere Reiserückkehrer sowie auch jeder Bewohner*in Bayerns anlasslos testen lassen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich, telefonisch unter 0931 8000828, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de.

Jeweils von 17 bis 19 Uhr steht medizinisch geschultes Personal für Abstriche bei Kindern unter sieben Jahre und Personen mit besonderen Bedürfnissen bereit.

Mitzubringen sind die Mail zur Terminbestätigung, der Personalausweis, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto.

Testzentrum Universitätsklinik Würzburg
Das Corona-Testzentrum auf dem Gelände des Universitätsklinikums Würzburg Gebäude D20 ist von montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr geöffnet.

Am Testzentrum der Uniklinik werden primär Kontaktpersonen und infizierte Personen nach Zuweisung durch das Gesundheitsamt getestet.

Kinder ab sechs Monaten können am Testzentrum der Unikliniken nach Vereinbarung getestet werden, da für den Abstrich eigens medizinisch geschultes Personal bereitsteht. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Universitäts-Kinderklinik können Kinder unter sechs Monaten nach Anmeldung im Zeitfenster von 13:30 bis 14:15 Uhr getestet werden.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich unter 0931 8000828, bzw. online unter www.testzentrum-wuerzburg.de.

Mitzubringen sind die Mail zur Terminbestätigung, Reisepass oder ein anderes Ausweisdokument mit Foto und soweit vorhanden, die Krankenversicherungskarte.

Labor ist für Ergebnismitteilung telefonisch erreichbar
Bei Fragen zu Testergebnissen von Abstrichen, die am Testzentrum auf der Würzburger Talavera durchgeführt wurden, können sich Bürger*innen unter der Telefonnummer Tel: 089 54789114 an das beauftragte Labor Eurofins wenden, alternativ per E-Mail: covid_support@lifecodexx.com

Die Infiziertenzahlen aus den einzelnen Landkreisgemeinden finden Sie hier: 2020.12.23coronagemeinden.pdf [611 KB]



Nach oben

Corona aktuell

21.12.20: Am Wochenende sind auch in Unterfranken die Inzidenz-Zahlen gestiegen, in Würzburg zum Beispiel von 104,7 auf 121,2. Der Landkreis Würzburg dagegen steht momentan mit 61,0 (vorher 65,3) am besten da. Das ist allerdings kein Grund für eine Entwarnung, da man davon ausgehen kann, dass unser Gesundheitssystem nur bei Zahlen bis 35 einigermaßen sicher nicht überfordert wird.



Nach oben

verquert denken und damit abkassieren

21.12.20: Bundesweit, ja weltweit steigen die Zahlen der Corona-Infizierten, und neue Gefahren drohen durch mutierte Virusvarianten in England und Südafrika. Das hindert die notorischen Coronalügner nicht, ohne Rücksicht auf die Coronaregeln zu demonstrieren, obwohl das die Gefahren für die Bevölkerung zusätzlich erhöht. Das Demonstrationsrecht ist sicher eines der wichtigsten Grundrechte. Aber auch hier gilt, dass die eigene Freiheit da endet, wo elementare Grundrechte anderer betroffen sind. Es ist kaum nachzuvollziehen, warum hier staatlicherseits keine klare Grenze gezogen wird.
Wer immer noch glaubt, dass bei den Coronademos hauptsächlich besorgte Bürger auf die Straße gehen, der sollte sich den folgenden Bericht ansehen:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_89150514/-querdenken-aussteiger-stoert-demo-und-erhaelt-morddrohungen.html



Nach oben

Aktuelle Coronasituation im Landkreis

19.12.20: Da die Coronasituation bundesweit und besonders an einigen Brennpunkten aus dem Ruder läuft, informieren wir Sie über die aktuelle Situation in der Pressemitteilung des Landkreises Würzburg und über die Situation in den einzelnen Landkreisgemeinden.
2020.12.18pmcoronaaktuellefallzahlenfuerstadtu.pdf [334 KB]
coronagemeinden.pdf [611 KB]



Nach oben

Inzidenzwerte am Montag, 14.12.20

15.12.: Die Inzidenzwerte sind in der Stadt Würzburg von 91,5 auf 93,0 und im Landkreis von 77,6 auf 79,5 gestiegen.



Nach oben

Auch Dummheit ist nicht geschichtslos

15.12.20: Angesichts der Tatsache, dass die Coronaleugner und -verharmloser in Anbetracht der rasanten Zuwächse bei den Coronainfektionen immer noch ihre kruden Verschwörungstheorien verbreiten, empfiehlt sich der folgende Beitrag, der dokumentiert, dass auch Dummheit nicht geschichtslos ist.
https://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_89010820/corona-pest-und-hiv-die-menschheit-faellt-immer-auf-die-gleichen-luegen-rein.html



Nach oben

Aktuelle Informationen zur Coronaentwicklung

12.12.20:
- Schule und Kindergarten sind momentan wieder coronafrei.
- In Margetshöchheim sind bislang 36 Personen an Corona erkrankt, aktuell sind es 4, wobei man davon ausgehen muss, dass es eine erhebliche Dunkelziffer geben kann.
- Aktuell ist ein Landkreisbürger an Corona gestorben.
- Die Inzidenzzahl in der Stadt Würzburg beträgt 83,3, im Landkreis 78,9 mit steigender Tendenz.
- Aktualisierung: Inzwischen ist die Inzidenzzahl in der Stadt Würzburg auf 98,5 gestiegen, im Landkreis Würzburg auf 77,6 gesunken. Das ist jedoch kein Grund für Entwarnung. Bundesweit und unterfrankenweit steigen die Werte nämlich noch drastisch weiter. Binnen 24 Stunden hat sich die Zahl der Infizierten um 359 erhöht, die der Todesfälle um 14.



Nach oben

Keiner wird ausgelassen

12.12.20: https://www.t-online.de/region/leipzig/news/id_89107570/nach-leipziger-demo-bekannter-querdenker-schwer-an-corona-erkrankt.html



Nach oben

Makaber

8.12.20: Es war seit einiger Zeit nicht zu übersehen und zu überhören, dass die Freien Wähler, allen voran ihr Chefpopulist Aiwanger, nur sehr ungern den konsequenten Coronakurs von Markus Söder mittragen. Statt des Inzidenzwertes würden sie gerne die freie Bettenkapazität auf den Intensivstationen der Kliniken als Maßstab für die Coronabeschränkungen hernehmen. Da wäre es doch ehrlicher, gleich die freie Gräberkapazität auf den Friedhöfen als Maßstab zu verwenden. Das mag zwar makaber sein, trifft den Kern des Problems aber wohl am deutlichsten.



Nach oben

Neuinfizierte am 7.12.20

8.12.20: Am Montag (7.12.) stieg der Inzidenzwert in der Satdt Würzburg von 64,9 auf 67,2, im Landkreis Würzburg blieb er bei 70,2.



Nach oben

Coronasituation in Margetshöchheim

6.12.20:
- Seit dem 27.11 gab es in Margetshöchheim 4 Neuinfizierte, seit dem März insgesamt 32.
- Der Landkreis baut in diesen Tagen ein Impfzentrum auf dem Flugplatz in Giebelstadt auf. Gleichzeitig entsteht auf der Talavera ein Impfzentrum der Stadt, das auch vom Landkreis mitgenutzt wird. Zusätzlich plant der Landkreis drei weitere Impflinien, die zeitweise Impfungen in verschiedenen Orten ermöglichen. Eine davon könnte eventuell auch in der Margetshöchheimer Margarethenhalle untergebracht werden.
- Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus/Impfzentren/
- Die Pfarrbücherei bleibt seit dem 1.12. geschlossen.
- Zu den Weihnachtsgottesdiensten der Kirchen ist wegen der beschränkten Platzzahl eine Voranmeldung erforderlich. Reservierungen nehmen die Pfarrämter telefonisch entgegen. Je nach Witterung finden die evangelischen Weihnachtsgottesdienste in Zell im Kirchgarten statt.



Nach oben

Die Corona-Inzidenzzahlen vom 4.12.

Stadt Würzburg: 57,1
Landkreis Würzburg: 54,2



Nach oben

die Internationale aus Dummheit und Borniertheit

23.11.20: Dummheit, Borniertheit und Egoismus hatten noch nie Seltenheitswert. Seit einigen Jahren haben sie sich jedoch zur Pandemie entwickelt. Das Schlimme ist jedoch, dass diese Spezies, egal ob Ultraklerikale, Coronaleugner, Verschwörungsphantasten oder Super-Nationalisten, frei nach dem Motto "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber" weltweit ihresgleichen an die Spitze vieler Staaten liften, angefangen von Trump, der sich immer noch in die Tasche lügt und seine Niederlage negiert, bis hin zu Erdogan in der Türkei, Bolsonaro in Brasilien, Orban in Ungarn, Kaczinsky in Polen usw.
Auch in Deutschland haben sie ein einendes Thema gefunden und drängen sich ohne Maske und Abstand bei den Demonstrationen auf den Straßen. Dass weltweit zig Millionen von Corona infiziert und Millionen daran gestorben sind und noch sterben werden, geht ihnen offensichtlich nicht ins Hirn. Sie leugnen die Pandemie und kennen keine Empathie mit dem Rest der Menschheit, der durch die Epidemie massiv bedroht ist.
https://www.watson.de/deutschland/interview/870850421-experte-zu-corona-demo-querdenken-ist-im-stadium-des-verfalls-angekommen

Übrigens: Das Demonstrationsrecht ist eine wichtige Errungenschaft unseres Rechtsstaats. Wer aber die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie bekämpfen will und dabei durch die Missachtung der Masken- und Abstandspflicht andere gefährdet, sollte lieber zu Hause bleiben. Freiheit kann gerade in solchen Zeiten nicht grenzenlos sein!



Nach oben

Coronaleugnung als Geschäftsmodell?

22.11.20: Coronaleugner sind teilweise ganz schön clever und haben damit ein Geschäftsmodell entwickelt:
https://netzpolitik.org/2020/intransparenz-die-fragwuerdigen-spenden-tricks-der-anti-corona-bewegung/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE#vorschaltbanner



Nach oben

Geht´s noch?



Nach oben

Hotspot Margetshöchheim?

21.11.10: Mit 11 Neuinfizierten hat sich die Zahl der von Corona Betroffenen in Margetshöchheim und Leinach in den letzten Tagen praktisch verdoppelt.



Nach oben

Corona trifft auch Margetshöchheim

20.11.20: Margetshöchheim ist nicht die Insel der Glückseligen. Inzwischen sind eine Kindergartengruppe mit ihren Betreuerinnen und zwei Schulklassen in Quarantäne.



Nach oben

Versorgung vor Ort eminent wichtig

13.11.20: Gerade in Coronazeiten zeigt es sich, wie wichtig die Nahversorgung vor Ort ist. Das betrifft sicher vor allem Tegut und die Bäcker und Metzger vor Ort. Aber gerade für ältere Menschen, die sich nur noch schwer selbst versorgen können, ist es wichtig, dass es Versorger gibt, die Speisen liefern oder zum Abholen anbieten.
So bietet die Metzgerei Holz die Lieferung von Essen an, und neuerdings kann man bei Theo´s Brückenhäusle im Sportzentrum Essen abholen. Und zwar täglich außer Montag (Ruhetag) mittags von 12 Uhr bis 14 Uhr und am Abend von 17 Uhr bis 20 Uhr. Bestellungen sind unter der Telefonnummer 0931-40 44 60 44 möglich.
Grundsätzlich sollte man nicht vergessen, dass nicht alles online möglich und sinnvoll ist und dass man vorrangig nicht nur als Notlösung die gute örtliche Infrastruktur nutzen sollte. Das fängt bei der Apotheke an und hört bei Tegut nicht auf.



Nach oben

Corona: Zweite Welle wächst

7.11.20: Mittlerweile ist der Anstieg der Infizierten in Stadt und Landkreis Würzburg ungebrochen. Stand Freitag liegt die 7 Tage-Inzidenz in der Stadt Würzburg bei 124,28 (+ 30 Infizierte) und im Landkreis bei 150,34 (+ 24).
Detalierte Informationen finden Sie hier:
https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/corona-die-lage-in-unterfranken-am-freitag-art-10497456



Nach oben

Coronaanstieg im Landkreis Würzburg

6.11.20: Während in anderen Problemregionen Unterfrankens die Infiziertenzahlen leicht gesunken sind, hat der Landkreis Würzburg mittlerweile einen Höchstwert von 146,6 bei der Sieben-Tage-Inzidenz erreicht. Es besteht also Anlass, die Sicherheitsvorkehrungen peinlichst genau einzuhalten.



Nach oben

Corona-Informationen aus dem Landratsamt

3.11.20: Alle wichtigen Informationen über die Entwicklung der Corona-Epidemie in der Stadt und im Landkreis Würzburg wie Infiziertenzahlen, Testmöglichkeiten, Einschränkungen usw. finden Sie hier:
https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus/Aktuelle-Corona-Fallzahlen-vom-30-Oktober-2020.php?object=tx,2680.5&ModID=7&FID=2680.22754.1&NavID=2680.396&La=1 Aktuell ist die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Würzburg von 123,5 auf 120,4 leicht gesunken, währed der Wert im Landkreis von 88,1 auf 96,7 gestiegen ist.



Nach oben

Auch im Landkreis Corona-Ampel auf Rot

26.10.20: Wie landesweit steigen nun die Infiziertenzahlen auch in Stadt und Landkreis Würzburg deutlich an. Auch der Landkreis hat ja vor kurzem auf der Corona-Ampel auf Rot geschaltet. Im Landkreis liegt der Inzidenzwert nach den letzten Verlautbarungen auf 61,1 und dürfte über das Wochenende noch höher liegen, da 18 weitere Infizierte dazukamen.

Derzeit gelten für Stadt und Landkreis Würzburg die Regelungen „ROT“ der Bayerischen Corona-Ampel.

Angesichts weiter steigender Infektionszahlen und der Verteilung der Infektionsherde bleibt es in Stadt und Landkreis Würzburg bei der Maskenpflicht für Schüler und Lehrer auch am Platz in allen Jahrgangsstufen – einschließlich der Grundschulen – entsprechend der Regelung der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 50.

Es besteht Maskenpflicht auf von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde festzulegenden stark frequentierten öffentlichen Plätzen, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle von öffentlichen Gebäuden sowie von Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten und sonstigen öffentlich zugänglichen Gebäuden.

Es besteht Maskenpflicht auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen. Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.

Maskenpflicht besteht dann auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen.

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens fünf Personen beschränkt; dies gilt insbesondere auch für die Gastronomie.

Der Teilnehmerkreis bei privaten Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens fünf Personen beschränkt.

Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen ist in der Zeit von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr untersagt (Sperrstunde). Ausgenommen davon ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.

Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt.

Der Konsum von Alkohol ist auf von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde festzulegenden stark frequentierten öffentlichen Plätzen in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Solche Plätze wurden bislang noch nicht vom Landratsamt festgelegt.



Nach oben

Aktueller Hinweis zum Corona-Test

26.10.20: Hier erhalten Sie aktuelle Hinweise zum Corona-Test:
https://www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus/Testzentrum



Nach oben

Haben wir nichts dazugelernt?

19.10.20: Jetzt schwappt auch in Deutschland die zweite Welle der Pandemie hoch, was viele bis vor wenigen Tagen nicht glauben wollten. Dabei müsste eigentlich jedem klar sein, dass diese zweite Welle beiden Menschen, beim Staat und der Wirtschaft tiefe Spuren hinterlassen wird, die unsere Gesellschaft so schnell nicht verkraften kann. Trotzdem wachsen Unvernunft und Rücksichtlosigkeit von Tag zu Tag, und die Coronaleugner, die sich gerne in die eigene Tasche lügen, bekommen immer mehr Zulauf. Dabei führen Leichtsinn und Dummheit dazu, dass erneut eine Zeit der sozialen Isolation und der Verunsicherung auf uns zukommen wird.
Auch im Landkreis Würzburg wird die Situation angesichts steigender Zahlen von Coronainfizierten langsam kritisch. Wir verweisen deshalb auf das folgende Video über die verschiedenen Faktoren bei der Virusausbreitung:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_88750566/coronavirus-video-simulation-zeigt-wo-ansteckungsgefahr-lauert.html
Mittlerweile ist bereits sicher, dass viele liebgewonnenen Veranstaltungen nicht oder allenfalls sehr abgespeckt stattfinden werden. Dazu zählen u.a. die Bürgerversammlung, die Seniorenweihnacht, der Neujahrsempfang und wohl auch die Prunksitzungen.



Nach oben

mehr gibt´s nicht

29.8.20: Es ist unfassbar, wie rücksichtslos und bodenlos dumm manche Zeitgenossen mit der Gefahr durch die Corona-Pandemie umgehen. Das betrifft nicht nur Andreas Kümmert, sondern Abertausende, die jetzt in diesen Tagen wieder ohne Abstand und Schutzmasken durch die Städte ziehen, weil sie sich einbilden, dass die Coronaepidemie eine bösartige Erfindung der Politiker oder der Oberschicht sei. Dabei sollten Zigtausende Tote Beweis genug dafür sein, wie lebensgefährlich diese Epidemie ist. Selbst diejenigen, die mit dem Leben davon gekommen sind, müssen mit dauerhaften Schäden rechnen, auch viele junge Leute, wie der folgende Bericht deutlich macht:
https://www.dw.com/de/wie-das-coronavirus-unseren-ganzen-k%C3%B6rper-angreift/a-53369064?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Immer mehr junge Menschen betroffen

18.7.20: Bislang ging man davon aus, dass jüngere Menschen relativ wenig Probleme mit dem Coronavirus haben. Mittlerweile zeigt sich, dass auch junge Menschen immer stärker von einem gefährlichen Verlauf der Pandemieerkrankung betroffen sind. Deshalb sollten alle Bevölkerungsschichten die Gefahr nicht auf die leichte Schulter nehmen.
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88236468/covid-19-warum-immer-mehr-junge-menschen-schwer-erkranken.html



Nach oben

Rathaus ab 1.7. wieder im Normalbetrieb

Ab dem 1.7. ist das Rathaus wieder ohne Voranmeldung erreichbar. Allerdings gelten weiterhin Mundschutzgebot und Abstandsregel.



Nach oben

Kann Corona auch über Nahrung übertragen werden?

17.6.20: Seit dem erneuten Ausbruch von Coronaerkrankungen auf einem Markt in Peking, stelltsich die Frage, ob cas Virus auch über die Nahrung übertragen werden kann.
https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88056634/corona-ausbruch-in-peking-kann-das-covid-19-virus-durch-lachs-uebertragen-werden-.html



Nach oben

Corona-Nothilfe stellt "Betrieb" ein

16.6.20: Mit Beginn der Corona-Epidemie hat sich in Margetshöchheim die Corona-Nothilfe etabliert, vor allem um Einkäufe für Menschen zu erledigen, die wegen der Gefahr der Ansteckung nicht aus dem Haus können: Corona-Nothilfe Margetshöchheim
Es hat sich jedoch sehr schnell gezeigt, dass die Nachbarschaftshilfe in Margetshöchheim auch ohne Organisation recht gut funktioniert. Die Rufnummer der Corona-Nothilfe wurde nur wenig in Anspruch genommen: Nachbarschaftshilfe funktioniert
Nachdem mittlerweile die meisten Einschränkungen aufgehoben oder gelockert wurden, hat die Gemeinde den Betrieb der Corona-Nothilfe beendet und die Notrufnummer abgeschaltet.



Nach oben

menschengemachte Viren, aber anders

13.6.20: Lange spekulierte man darüber, wer für das Corona-Virus verantwortlich ist. Mittlerweile ist man sich ziemlich sicher, dass das Virus wie viele andere Viren, die zu Epidemien führten, auf menschliche Einflüsse zurückzuführen ist. Allerdings nicht so, wie viele, nicht nur Donald Trump, glaubten. Die problematischen Viren sollen mit ziemlicher Sicherheit nicht aus einem Labor wie etwa in Wuhan stammen, sondern das Ergebnis von Massentierhaltung, Zerstörung der Lebensräume von Wildtieren und deren Ausbeutung wie etwa auf dem Markt in Wuhan sein.
Warum und wie können Sie dem folgenden Beitrag des Österreichischen Rundfunks entnehmen:

https://orf.at/stories/3168168/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Immun gegen Corona?

26.5.20: Nach Meldungen aus Korea, dasss bereits genesene Corona-Patienten sich erneut anstecken könnten, herrschte große Verunsicherung. Jetzt geben neue Erkenntnisse aus Südkorea zumindet teilweise Entwarnung:
https://www.watson.de/international/coronavirus/814437710-covid-19-patienten-bauen-immunitaet-auf-aber-nur-fuer-gewissen-zeitraum



Nach oben

Corona-Übertragung: Interessante Erkenntnisse

19.5.20: Mittlerweile gibt es interessante neue Erkenntnisse darüber, wie sich die Corona-Viren möglicherweise übertragen:
https://www.spektrum.de/news/steckt-das-neue-coronavirus-in-schwebenden-troepfchen/1735368?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE



Nach oben

Nachbarschaftshilfe funktioniert

17.5.20: Im Verlauf der Corona-Pandemie haben die Gemeinderatsfraktionen die "Corona-Nothilfe Margetshöchheim" ins Leben gerufen Corona-Nothilfe Margetshöchheim .
Mittlerweile lässt sich feststellen, dass diese Nothilfe relativ wenig beansprucht wurde. Das ist durchaus positiv. Zeigt es doch, dass die Nachbarschaftshilfe ohne große Organisation funktioniert und die Hilfe durch Familie, Freunde und Nachbarn gut funktioniert. Positiv ist auch, dass sich spontan etliche Margetshöchheimer bereit erklärt haben, im Notfall zu helfen.



Nach oben

wären die Alten eh gestorben?

12.5.20: In einer Zeit, in der Boris Palmer meint, die Alten wären eh bald gestorben und manche gar meinen, die Corona-Pandemie wäre die Lösung für die Alterspyramide und die Rentenkassen, sollte man sich die folgende Statistik ansehen, in der berechnet wird, wie lange die Corona-Opfer wohl noch hätten leben können:
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/corona-lebenserwartung-101.html?utm_source=pocket-newtab



Nach oben

Sind wir schon wirklich über den Berg?

10.5.20: Angesichts der Lockerungen, die im Wochentakt oder noch schneller je nach Bundesland erfolgen, sind viele verunsichert, was nun angesichts der Coronaepidemie erlaubt ist und was nicht. Immer mehr sehen alles recht locker, was man tagtäglich auf Straßen und Plätzen sehen kann. Erste Anzeichen deuten darauf hin, dass diese Lockerungen bzw. das lockere Verhalten vieler Menschen nach hinten losgehen kann:
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87774292/coronavirus-rki-ansteckungsrate-steigt-in-deutschland-wieder-ueber-kritischen-wert.html



Nach oben

Klimaschutz im Schatten der Coronaepidemie

3.5.20: Dass die Coronapandemie derzeit in aller Munde und auf allen Kanälen das bestimmende Thema ist, ist kaum verwunderlich. Schließlich bekommen wir ihre Auswirkungen alle direkt oder indirekt zu spüren. Und die Chance, schwer zu erkranken oder am Virus zu sterben, ist durchaus real. Es kann uns eben heute oder morgen treffen und nicht erst in ein paar Jahren.
Dass die Epidemie im Verhältnis zur sich anbahnenden Klimakatastrophe Peanuts sind, wird einfach verdrängt. Deutlich wird dies auch in den aktuellen Umfragen, nach denen lediglich 10 % der Bevölkerung den Klimawandel als das größte Problem ansehen. Dabei werden die Auswirkungen der Klimakatastrophe die Menschheit mit voller Wucht treffen, allerdings nicht heute oder morgen, sondern in einem schleichenden Prozess, der sich allerdings immer mehr beschleunigt und der wohl ab einem gewissen Punkt kaum mehr gestoppt werden kann. Die Folgen der Klimakatastrophe werden global sein und die Lebengrundlagen der Menschheit treffen. Missernten, Trinkwasserknappheit, steigende Todesraten, unbewohnbare Regionen, Flüchtlingsströme ungeahnten Ausmaßes sind nur eine kleine Auswahl aus dem Szenario, das wir zu erwarten haben. Da wird uns auch kein finanzieller Rettungsschirm helfen können. Wer jetzt meint, man könne die großzügig gestreuten Hilfsgelder beim Klimaschutz einsparen oder die Wirtschaft durch Prämien für klimaschädliche Technologien wieder hochpäppeln, der trägt mit dazu bei, die nächste, noch viel schlimmere Katastrophe heraufzubeschwören und zu beschleunigen.
Diese Erkenntnis mag für manche lästig und unbequem sein. Aber leugnen und aussitzen sind keine Lösung. Sie verschlimmern nur die Probleme.



Nach oben

Bis zum 31.8. läuft gar nichts

17.4.20: Nun ist es sicher: Bis Ende August wird es in Bayern keine größeren Veranstaltungen geben. Davon ist nicht nur die mainART betroffen, die bereits vor kurzem abgesagt wurde. Auch das Margaretenfest kann nicht stattfinden, was in den letzten Jahrzehnten bislang nur zweimal passiert ist. Auch die traditionelle Maibaumaufstellung wird ein Opfer der Coronakrise sein. Ähnlich wird es auch dem "Wainfest" ergehen, einem gewerblich veranstalteten Weinfest, das ursprünglich auf dem Grillplatzgelände geplant war. Der Gemeinderat hat allerdings eine gewerbliche Nutzung des Grillplatzes abgelehnt. Frau Kircher von der SPD-Fraktion hatte als Alternativstandort den Bauabschnitt I der Mainpromenade vorgeschlagen. Ein bisschen klang das so, als ob da eh nichts mehr kaputtzumachen wäre.
Die MM sah das allerdings anders, nicht nur wegen des erhaltenswerten naturnahen Bereichs mit einer Vielzahl von als Naturdenkmal ausgewiesenen Bäumen. Dort fehlt auch jegliche Infrastruktur von Parkplätzen bis hin zur Wasser- und Abwasserversorgung.



Nach oben

ein Angebot des KU für Senioren

9.4.20: Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg möchte in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen durch die Coronapandemie allen interessierten Senioren im Landkreis Würzburg mit Tipps, Informationen und Aktivitäten für zu Hause als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund hat das KU wichtige Kontaktadressen zusammengefasst, Tipps zum sicheren und gesundheitsfördernden Verhalten gesammelt sowie eine kleine Auswahl verschiedener Möglichkeiten zusammengestellt, mit deren Hilfe die Senioren auch zu Hause körperlich und geistig fit bleiben können:
pmsenioreninfos07.04.2020.pdf [407 KB]



Nach oben

Amerika das Land der unbegrenzten Un-Möglichkeiten

6.4.20: Trumps Krisenbewältigung nach dem Motto "Nichts ist unmöglich":
https://www.n-tv.de/infografik/Trumps-Versagen-in-Zitaten-und-Zahlen-article21692579.html?utm_source=pocket-newtab



Nach oben

Wie sinnvoll sind welche Masken?

4.4.20: https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87624684/covid-19-welcher-mundschutz-vor-dem-coronavirus-schuetzt.html



Nach oben

Masken für Mund und Nase

1.4.20: Mund- und Nasenmasken sind bereits seit Wochen Mangelware. In Österreich sind sie mittlerweile Pflicht. Die Preise im Internet sind explodiert. Einige Margetshöchheimer Damen um Maria Brohm haben jetzt die Initiative ergriffen und wollen selbst solche Masken herstellen. Näheres erfahren Sie hier: mundundnasenmaske.pdf [296 KB]
Es gibt aber auch kritische Stimmen, was den Sinn solcher Masken betrifft, auch unter Wissenschaftlern:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87628422/pro-kontra-braucht-deutschland-eine-mundschutzpflicht-.html und
https://www.t-online.de/gesundheit/id_87577836/ausbreitung-des-coronavirus-was-bringt-ein-mundschutz-wirklich-.html



Nach oben

Es trifft auch Junge

29.3.20: Bislang ging man davon aus, dass das Corona-Virus nur für ältere Menschen mit Vorerkrankung gefährlich ist. Der Tod eines jungen Menschen in Frankreich zeigt, dass das ein fataler Irrtum ist:
https://www.watson.de/international/frankreich/744249527-corona-tod-einer-16-jaehrigen-schockiert-frankreich-es-ist-grauenvoll



Nach oben

Corona-Nothilfe Margetshöchheim

Auf Anregung der Gemeinderatsfraktionen hat sich in der Gemeinde Margetshöchheim die Corona-Nothilfe Margetshöchheim gebildet, die für Mitbürger, die nicht selbst einkaufen gehen können, einen Einkaufsservice organisiert.

Bestellungen können ab sofort jeden Dienstag und Freitag zwischen 8.00 und 10.00 Uhr telefonisch unter der Nummer 0931/4686226 durchgegeben werden. Die bestellten Waren werden in den ortsansässigen Geschäften eingekauft und nach Hause geliefert. Der jeweilige Helfer ruft vorher kurz an und vereinbart den Termin, so dass das verauslagte Geld bereitgehalten werden kann.
Mögliche Helfer können sich ebenfalls zu diesen Zeiten unter obiger Telefonnummer melden.



Nach oben

vorbildlich organisiert

25.3.20: Die Arztpraxis Müller in der Margetshöchheimer Mainstraße hat ihren Praxisbetrieb vorbildlich organisiert, um die Ansteckungsgefahr unter Patienten zu verhindern. Rein darf man nur nach telefonischer Terminvereinbarung (Tel. 461426). Und in Kürze wird sogar noch ein separater Ausgang eingerichtet, so dass sich die Patienten nicht einmal mehr beim Kommen und Gehen auf dem Grundstück begegnen. Da die Coronakrise uns sicher noch länger beschäftigen wird, ist dieser Aufwand sicher sinnvoll.



Nach oben

Pneumokokken-Impfung?

25.3.20: https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_87574720/pneumokokken-impfung-besser-geschuetzt-vor-covid-19-.html



Nach oben

mainART erst 2022

24.3.20: Wegen der Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie wird die mainART nun endgültig abgesagt. Die nächste mainART findet 2022 statt. Es war einfach zu riskant, jetzt finanziell weitreichende Verpflichtungen mit Musikern und Firmen einzugehen, solange es unklar ist, wann bedenkenlos wieder Veranstaltungen stattfinden können.



Nach oben

wie übertragen sich die Viren?


https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87878674/wie-uebertraegt-sich-das-coronavirus-studie-gibt-aufschluss.html



Nach oben

Falschmeldungen über Falschmeldungen

31.8.20

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87645780/coronavirus-faktencheck-diese-falschmeldungen-und-geruechte-kursieren-.html



Nach oben

Schafft sich die Menschheit selbst ab?



https://taz.de/Forscher-ueber-Corona-Ursprung/!5740763/



Nach oben